S/Y ALRISHA

Alubat OVNI 435

Weihnachten nicht alleine 2012

 

22.- 29.Dezember 2012

Welch Überraschung, heuer kommen Brigitte & Ferry zu Weihnachten zu mir. Ich muss nicht allein die Heilige Nacht verbringen. Sie kommen am Samstag Abend, nach dem sie einen Abstecher bei Brigitte's Eltern gemacht haben.

Die wichtigsten Dinge werden an Bord gebracht. Dann drehen sie die Heizung auf und schon sind sie wieder fort. Sie gehen Essen und danach noch auf ein Glas Wein. Als sie nach Hause kommen ist es in meinem Bauch schon einigermaßen warm. Die beiden kuscheln sich in die Decken und schlafen bald ein.

Am Sonntag nach dem Frühstück fahren sie einkaufen und der Tag wird damit verbracht mich wieder gemütlich zu machen. Ferry kocht am Abend Tortelini.

Am Montag, den 24. Dezember fahren sie nach Cervignano um für den Heiligen Abend ein gutes Abendessen einzukaufen. Brigitte schmückt den kleinen Christbaum und deckt den Tisch weihnachtlich und liest die Weihnachtsgeschichte von "Knecht Ruprechts erster Reise auf die Erde" vor. Ferry kocht wie immer auf. Es gibt Crossini mit Proscutta, Capesante (Jakobsmuscheln), Fischsuppe und ein Doradenfilet mit Tagliatella. Sie machen es sich nach dem Festtagsschmaus bei einem Film gemütlich und nicht all zu spät geht es in die Kojen.

Am nächsten Morgen gibt es Ei im Glas, frisch gepressten Orangensaft und Toast. Nach dem Abwasch und der morgendlichen Dusche geht es ab nach Grado. Sie strandeln durch die Stadt, bestaunen die Grippe im Hafenbecken und bleiben bei einem Punschstand stehen und entscheiden sich, falls das Marinemuseum offen hat, dies zu besichtigen. Leider ist das Wetter noch immer grau in grau, also genau das richtige.

Das Museum hat offen, aber anstatt einer Maritimen Ausstellung, sind dort lauter Grippen ausgestellt. Eine ist schöner als die andere und so verbringen sie eine zeitlang in der Ausstellung. Beim Rückweg geht es noch in die Hafenkneipe auf ein Bier und heiße Schokolade und gratis dazu gibt es Kuchen und Gebäck. In Aquileia wollten sie noch auf ein Glas Wein gehen, aber alle Lokale haben zu dieser Zeit chiuso. Abends kocht Ferry wieder auf und nach einem Film geht es in die Kojen.

Heute regnet es, sie bleiben bei mir. Brigitte arbeitet an der Webseite weiter. Ich will euch auch etwas von der Zeit davor erzählen. Es gibt 3 neue Ordner "S/Y My Way", "Charter" und "Tauchen". Abendessen gibt es zu Hause.

Am Vormittag scheint die Sonne, sie genießen es im Cockpit, denn schon am Nachmittag kommt wieder der Nebel auf. Ferry trifft Luka (Motor) und bespricht fürs nächste Jahr noch ein paar Kleinigkeiten. Den restlichen Tag vertrödeln sie mit Kleinigkeiten. Sie überlegen, wie sie meinen Niedergang wieder sicherer machen zu können, messen alles aus, damit sie zu Ostern daran arbeiten können.

Schon wieder Freitag und schon wieder ein Nebeltag. Heute wird Schnaps und Wein eingekauft. Ich werde zusammengeräumt, das heißt sie verlassen mich bald. Aber endlich werden meine Türschnallen repariert - super sie wackeln nicht mehr. Am Abend fahren sie noch mal Essen und auf ein, zwei Glas Wein.

Der Samstag steht ganz im Zeichen vom Autofahren. Sie verlasen mich am frühen Vormittag, natürlich bei schönsten Sonnenschein und gehen noch auf ein Frühstück. Sie versprechen mir zu Ostern wieder da zu sein.