S/Y ALRISHA

Alubat OVNI 435

Kroatien Mai 2010

 

ISTRIEN und KVARNER vom 22.Mai bis 06.Juni 2010

UmagEndlich fahren sie mit mir hinaus, wenn man von den Ausflug nach PIRAN absieht. Sie wollen heuer Urlaub in Kroatien machen, also heißt es erstmal einklarieren in UMAG. Ferry erledigt in kürzester Zeit die Zollformalitäten und ist um € 252.- ärmer. Danach geht es in den Stadthafen. Dort lernen sie Christian und Traude von der SANTUZZA kennen. Es wird ein netter Abend, der bei mir am Schiff endet. Da sie am nächsten Tag das Abschied nehmen üben und es nicht gleich funktioniert, kommen wir sehr spät weg und motoren nur bis DALJA.

Rt. KrizZeitig am nächsten Tag heißt es Anker auf und kreuzen bei Wind bis zu 25 kn bis zur Bucht Rt. Kriz. Das ist eine wunderschöne Bucht, unter Tags sind viele Tagesausflügler vor Anker, aber am Abend ist man dann fast alleine, so verbringen wir dort gleich 2 Tage. Heute geht es Fledermausganz zeitig raus, wir wollen bis Medulin kommen. Wir haben wieder einmal Glück und dürfen die ganze Strecke gegen den Wind segeln. Wir wenden und wenden und das Ziel kommt nur langsam näher. Auf der Strecke entdeckt Brigitte eine Schildkröte, die leider viel zu schnell abtaucht. Weiter haben wir einen blinden Passagier an Bord, eine Fledermaus die gemütlich im Großsegel schläft. Nach 11 Stunden fällt der Anker vor der Muschelzucht in Medulin. Ein Treffen mit Ossi und Klaudia kommt leider nicht zu Stande.

Sv. MarinaMeine Leute wollen unbedingt tauchen gehen, also nächster Stopp Sv. Marina im Kvarner. Wir bleiben dort 2 Tage und machen 3 Tauchgänge, 2 in der Bucht und einen Tauchgang bei der LENA. Am 2. Tag treffen wir Harry und Gabi (sind auch bei Seastar) und Jens (DE) und wir verbringen den Nachmittag in der Pizzeria. Danach feiern sie bei mir am Boot weiter. Am nächsten morgen gibt es Katerfrühstück bei Harry. Leider müssen sie das Frühstück unterbrechen, da auf Grund eines Gewitters mein Anker zu slippen beginnt. Sie ankern flott um, am Nachmittag werden die Tauchsachen noch getrocknet und es wird beschlossen noch eine Nacht zu bleiben.

Nach dem alle Tauchsachen verstaut sind und das Schiff aufklariert ist, heißt es Anker auf, Segel rauf und ab nach Pommer. Wir können ein schönes Stück segeln, aber das letzte Stück bewältigen wir unter Motor, da sie nicht all zu spät in Pommer ankommen wollen. Wir ankern vor der Marina Pommer. Schnell das Dingi ins Wasser und ab zu Ossi und Klaudia. Meine Leute erzählen mir wie schön Ihre Dehler ist, ich bin fast neidisch, daher zeige ich mich von meiner schönsten Seite.

Am nächsten Tag können wir bei schönem Wind bis kurz vor Rovinj segeln.

unter Blister & GenuaNach dem Frühstück und Baden geht es auf nach Umag. Heute haben wir Winde aus allen Richtungen und Stärken. Wir setzen Groß und Genua, setzen den Blister als Schmetterling dazu. Bergen den Blister wieder, setzen den Kutter, nehmen die Genua weg, so haben wir nun alle Segel gesetzt. Wir matchen mit einer anderen Yacht, mal ist sie schneller, mal wir. Am späteren Nachmittag können wir in Umag im Hafen festmachen. Wir treffen Christian und wieder wird es ein geselliger Abend.

Nach dem Frühstück und einem gemeinsamen Bier mit Christian heißt es für uns ausklarieren und klar Schiff und ab Richtung Aquileia. Heute ist ein absoluter Flautentag. Wir motoren zurück. In der Bucht von Grado bergen Ferry und Brigitte noch das Dingi und dann heißt es ab in die Marina.

Am nächsten Tag werde ich wieder ordentlich sauber gemacht und noch einen Tag später verlassen sie mich schon wieder. Ich zähle die Tage bis sie wieder bei mir sind.